Gemeinde1

Grafik: Rodemann

Brücke nach Kaliningrad

Gemeindehaus

VIELFÄLTIGE persönliche Kontakte und Projekte sind seither entstanden, die durch die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter des Arbeitskreises „Brücke nach Kaliningrad“ gepflegt und ausgebaut werden.

ALLE von uns erbetenen Geld- und Sachspenden werden zweckgebunden an Bedürftige, gleich welcher Konfession, vergeben, alle Hilfstransporte führen wir persönlich durch.

Dass unsere Hilfe auch heute noch wichtig ist, hören und sehen wir immer wieder. Besonders berührt hat uns folgender Brief, der uns im März 2016 erreichte:

Ilyenko
 Foto: Nina Ilyenko

Sehr geehrte Damen und Herren,

schon 2 Jahre lang haben Sie die Kosten für den Bettenplatz unseres Vaters Slava Ilyenko übernommen. Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, um auch im Namen meiner Familie ein riesengroßes Dankeschön aussprechen. 

Die Spende in der Größe 100 Euro pro Monat ist sehr große Hilfe und Unterstützung für uns, da wir momentan nicht zahlungsfähig sind und der Vater ständig qualifizierte Pflegehilfe braucht.
Das Altersheim Carl-Blum-Haus in Zadarojnoe hat zurzeit weniger Spende bekommen und die Familien von Senioren müssen die Kosten selbst tragen. Es ist natürlich rechtmäßig, aber die Wirtschaftslage in Russland und insbesondere in Kaliningrad lässt sich es nicht möglich machen. Der Durchschnittslohn ist ca. 12 000-15 000 Ru und die  Unterkunft im CBH 25000 Ru monatlich kostet. Die  Jahre 2014-2015 waren für uns besonders schwer. Die Politik ist das große Spiel und die einfache Menschen müssen darauf leiden.  Wegen der Sanktionen sind die Preise im Supermarkten sich dreifach gestiegen.  Die Menschen müssen jetzt überleben, da die Löhne sind dieselbe geblieben als 2-3 Jahre her.  Für den minimalen Einkaufskorb (z.B. Brot, Milch, Eier, Hühnerfleisch und Äpfel) muss man 500-600 Ru bezahlen.  Die ganze Summe können wir uns nicht leisten und sind Ihnen sehr dankbar für die Finanzierung.

Aber nicht nur meinen Dank, insbesondere die Anerkennung ihrer Arbeit möchte ich hiermit ausdrücken. Ohne den Heimplatz wäre ich wieder zu meinem Vater gezogen aber hätte die Betreuung meinerseits ohne medizinische Hilfe richtig für ihn? Jetzt kann ich mein Leben weiterleben, meinen Vater entspannt besuchen und weiß, dass er gut betreut ist, viel mehr als nur sauber, trocken und warm...

Die "Brücke nach Kaliningrad" hilft  Dorf Gawrilowo schon viele Jahre lang. Meine Mutter Tatjana Ilyenko, die vorherige Vorsitzende der Gemeinde Gawrilowo hat mit großem Interesse und inniger Dankbarkeit mit "Brücke nach Kaliningrad" gearbeitet. Nach dem Tod meiner Mutter bleibt die weitere Hilfe für die Schule und Kindergarten in Gawrilowo ständig. Und im Namen der Dorfbevölkerung möchte ich Ihnen ganz herzlichen Dank aussprechen. Es ist kaum zu glauben, aber einige Kinder aus den Familien in ungeordneten Verhältnissen bekommen mindestens einmal das warme Essen in der Schule und Kindergarten dank Ihnen, dank Ihrer Warmherzigkeit, dank Ihren Spenden.
Besonders zu danken ist Frau Sauerwein, die aus tiefstem Herzen macht diese Arbeit zwischen Walsrode-Schwarmstedt und Gawrilowo möglich schon viele Jahre. Sie bemüht sich die Kontakte zu sorgen und jedem zu helfen.  Wir sind uns erkenntlich beweisen und wünschen Ihnen Gesundheit und Freude an Ihrer Arbeit auch in der Zukunft!

Wie danken Ihnen vielmals für Ihre großzügige Spende und wissen Ihr soziales Engagement sehr zu schätzen. 
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute und viel Erfolg bei allem, was Sie sich vorgenommen haben. Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen,

Familie Ilyenko

1992 kaufte der damalige Arbeitskreis der Kirchengemeinde Sankt Laurentius mit Spendengeldern ein altes Haus mit Grundstück im Dorf Gavrilovo.
Dank engagierter Helfer des Arbeitskreises und der Ortsbewohner wurde aus diesem Haus ein Gemeindezentrum, in dem Gottesdienste gefeiert und Gäste empfangen werden.

Die Mittelpunktschule in Gavrilovo (Herzogsrode) erhält von der „Brücke nach Kaliningrad“ finanzielle Unterstützung zur Schulspeisung von Kindern armer Familien und Hilfe durch Arbeitsmaterial und Bekleidung.

Auch gibt es eine Unterstützung für Ferienfreizeiten, die den Kindern ermöglichen, ihre Umgebung und den schwierigen Alltag für kurze Zeit zu vergessen.
Unbeschwert lachen und herumalbern - für diese Kinder nicht der Alltag.

Bild: Die Gruppe der von uns unterstützten Kinder

DEN „Regenbogen“-Kindergarten unterstützen wir mit einem Zuschuss zur Finanzierung von Kindergartenplätzen für Kinder aus bedürftigen Familien.

FRAUEN unserer Kirchengemeinde nähten zahlreiche Garnituren Kinderbettwäsche und Handtücher. Auch konnte der Kindergarten mit lernpädagogischen Spielsachen beschenkt werden. Insbesondere freuen wir uns über die intensive Partnerschaft des Kindergartens in Gilten mit dem „Regenbogen“-Kindergarten in Gavrilovo.

2006 konnten die ersten Bewohner das Altenheim „Carl-Blum-Haus“ im

Dorf Sadoroschje, Kreis Osersk (Angerapp) beziehen. Es ist das erste Altenheim
in kirchlicher Trägerschaft im Königsberger Gebiet. Hier hat der Arbeitskreis „Brücke nBlum-Haus-2009-03-16ach Kaliningrad“ Dank einer Spende mit gut erhaltenen Betten und Nachttischen zur Einrichtung beigetragen. Alle Betten wurden mit neu gekauften Matratzen ausgestattet

2009 wurde ein Treppenlift durch den Arbeitskreis finanziert und eingebaut. Jetzt müssen die Bewohner nicht mehr auf Stühlen mühsam die Treppe herauf- und herunter getragen werden.
 

Bild: Blum-Haus

 

Emma Helia Sauerwein

Tel.: 05071-3306